Saison 13-14

38.Spieltag: SGW 09 – Rot-Weiß Oberhausen 1:4

 

Niemals geht man so ganz.

 

Dass das am Samstag gegen RWO auf dem Platz mal wieder ein spielerischer Offenbarungseid war und man leider von einer verkorksten Rückrunde sprechen kann, die ohne den Abstieg Bielefelds und den Rückzugs Leverkusens nichtmal zum Klassenerhalt gereicht hätte, war weder am Samstag wichtig, noch erscheint es uns jetzt als wichtig.

Wichtig ist, dass bei unserer SGW eine Ära geendet hat. Die Ära Pawlak. Eine Zeit, in der der Scherbenhaufen Wattenscheid 09 auf die Fußballlandkarte zurück gebracht wurde.

 

Ganz emotionale Kiste am Samstag. Nachdem schon bei der offiziellen Verabschiedung vor dem Spiel einige Tränen rollten, sollten im Laufe des Tages noch einige folgen. Die Stimmung völlig unabhängig vom Spielverlauf und deshalb oft ziemlich gut und emotional - gerade in Halbzeit 2. Nach dem Spiel wurden die Jungs noch auf dem Rasen verabschiedet.

Zweimal aufgestiegen – einmal drin geblieben – danke Team und Trainer!

Mit einem unguten Gefühl in der Magengegend geht es nu also in die Sommerpause. Wo es mit unserer SG hinngeht, ist leider nicht abzusehen.

 

Zur Gegenseite: Überraschend viele Rot-Weiße anwesend. Stimmung in Halbzeit 1 ziemlich gut, im zweiten Durchgang kam dann nix mehr.

37.Spieltag: Alemannia Aachen – SGW 09 3:0

 

Selbe Scheiße wie im Hinspiel. Unsere Elf lässt sich auf dem Feld völlig von der Alemannia abschlachten und auch auf den Rängen haben wir nicht den Hauch einer Chance.

Extrem schlechter Support auf unserer Seite; der negativen Stimmung im Verein wird halt Tribut gezollt. Trotzdem darf man sich in Aachen ruhig ein wenig besser präsentieren…

 

Die „Karlsbande“ mit einer nett aussehenden Choreo zu Ehren ihres 1999 verstorbenen Trainers Werner Fuchs zu Beginn und danach einem soliden Auftritt mit einigen Ausreißern nach oben.

36.Spieltag: SGW 09 - Fortuna Düsseeldorf II 0:3

 

Leider hat der Autor es nicht geschafft, sich die Erinnerungen an das Spiel aus der Birne zu saufen.

Drüber schreiben will ich dennoch nicht. War kacke, alles. Auf dass die Saison bald zuende ist.

 

Danke an Würzburg für ein geniales Wochenende!

35.Spieltag: Bayer 04 Leverkusen II – SGW 09 3:0

 

Matchball Nr. 2, um den Klassenerhalt zu sichern. Wieder vergeigt.

 

Ein recht überschaubarer Haufen machte sich entspannt und ohne Bullenbegleitung per Zug ins Rheinland auf.

 

Während unsere Elf in den ersten 60 Minuten eine durchaus passable Leistung zeigte, stellte man nach dem 1:0 für die kleinen Pillen das Spiel völlig ein und lies sich in den nächsten 20 Minuten gleich noch zwei weitere Dinger einschenken. Die Körperhaltung darf dabei ruhig als Arbeitsverweigerung betitelt werden…

 

Auf den Rängen war unser Auftritt über die gesamte Zeit irgendwie… sinnlos.

Wird Zeit, dass die Saison zuende ist.

 

Rückblickend hätte man den Tag auch sicher sinnvoller verbringen können. Bspw. indem man zuhause im „dark dark Wattenscheid“ geblieben wäre und sich von einer sicherlich authentischen Mottofahrt hätte überzeugen können. Naja.

34.Spieltag: SGW 09 – SC Wiedenbrück 2000 1:1

 

Dank dem freiwilligen Rückzuges von Leverkusens U23 war das Heimspiel gegen Wiedenbrück nun der erste Matchball, um den ersehnten Klassenerhalt zu sichern.

 

So wirklich Vorfreude kam dennoch nicht auf. Wieder standen die Querelen im Verein im Vordergrund. Von unserer Seite wurde dazu aufgerufen, Block C 19:09 Minuten aus Protest leer zu halten. Da dieser Aufruf auf einige Gegenstimmen gestoßen ist, war man sich dann allerdings ziemlich unsicher, inwieweit dieses Vorhaben umzusetzen sein wird.

Dennoch betraten wir frühzeitig das Stadion, hingen die Spruchbänder auf und sperrten Block C ab. Nen Wassergraben auszuheben war zwar kurz im Gespräch, allerdings entschied man sich dann doch für Absperrband.

 

Unterstützt wurde diese rot-weiße Wunderwaffe von einigen Mitgliedern, die versuchten jeden davon zu überzeugen, mitzuziehen – hat geklappt, die Worte konnten scheinbar überzeugen, denn niemand bestand im Endeffekt darauf, den Block zu betreten.

 

So blieb Block C tatsächlich 19:09 Minuten leer – danke dafür!

 

Nach Ablauf der Zeit ging es zügig in eben jenen und es wurde die ersten Minuten durchaus laut und emotional supportet. Aufgrund des zähen Kicks nahm Lautstärke und Mitmachquote dann aber immer weiter ab. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff das Spiel ähnlich zäh, der Support sogar noch schlechter. Als unsere Elf schließlich in Führung ging, gab es zwar ein paar laute Momente, aber insgesamt war der Auftritt nicht wirklich zufriedenstellend. Führung wurde auch mal wieder verspielt.

 

Rechnerischer Klassenerhalt also vertagt – dann halt in Leverkusen.

Auch da wird zwar 19:09 Minuten geschwiegen, danach heißt es aber, alles für unseren Verein zu geben! Weiter, immer

33. Spieltag: Viktoria Köln - SGW 09 2:1

 

Ein Spiel im Zeichen des Protestes gegen einen Präsidenten, der momentan dabei ist unseren geliebten Verein zu zerstören. Da dieser am Montag auf der Krisensitzung keinerlei Vorwürfe gegen seine Person entkräften konnte, entschloss man sich Flagge für den Verein zu zeigen. Dies geschah mittels eines Spruchbandes Jacob verpiss Dich - Unmut!!! zu Beginn und eines Supportboykotts für die ersten 19:09 Minuten unserseits, der erfreulichweise auch von allen anderen Gästen mit durchgezogen wurde sowie diversen DIN A4 Zetteln gegen unseren (Noch)Präsi von anderen Fans.

 

Noch während der Boykottzeit gab es 2 Tore zu bestaunen. Ging unsere geliebte Sportgemienschaft nach einem kapitalen Bock der Kölner Hintermannschaft durch einen wieder einmal vorbildlich kämpfenden Kevin Brümmer in Führung, ließ der Ausgleichstreffer nach einem Elfemter nicht lange auf sich warten. Danach war es dann auch endlich Zeit, dem Präsi verbal nahezulegen, den Verein doch bitte zu verlassen, um danach endlich auch wieder die eigenen Farben zu besingen. War vor allem in den ersten 10 Minuten nach Boykottenden ziemlich stark, zumindest stellte die Heimseite in der Zeit den Support ein und schaute die ganze Zeit gabannt Richtung Gästeblock Smile Auch durch die Führung für Köln Dank eines abseitsverdächtigem Treffers kurz vor der Pause lies der Suppotr im Gästeblock etwas nach, befand sich aber für den Rest der Zeit auf einem ordentlichen Niveau. Am Ende noch zusammen mit der Mannschaft gefeiert, das haben sich die Jungs auf Grund ihrer Einstellung aber auch einfach verdient. Ansonsten beleibt der Zusammenhalt der gesamten Fanszene gegenbüber unserem (Noch)Präsidenten in Erinnerung.

32. Spieltag: SGW 09 - Sportfreunde Siegen 0:2

 

Na das war nix.

Leistung auf dem Platz katastrophal.

 

Ebenso auf den Rängen. Totalausfall.

Ne Woche nach dem Wahnsinns-Derby gibt das einem schon zu denken...

Tag ganz schnell vergessen. Wenigstens hatten einige Mitglieder noch nen geilen Konzertabend.

 

Zu unseren Gästen: Maximal 100 Sportfreunde im Gästeblock. Mit Blick auf vergangene Auftritte der Siegener ziemlich wenig Bewegung rund um die „Turnschuhcrew“, insgesamt also eher schwach deren Auftritt. Trotzdem noch wesentlich besser als wir gewesen…

31. Spieltag: VfL BO II – SGW 09 2:3

 

Derby.

Nachdem bekannt wurde, dass das Spiel im Ruhstadion und nicht parallel zu einem Spiel deren erster Mannschaft stattfinden wird, gab es in der Wattenscheider Fanszene eigentlich nur noch dieses eine Thema: Derby.

 

Wir riefen zur gemeinsamen Anreise mit dem Zug auf, um dann per Fuß das Stadion zu erreichen.

Am Derbytag selbst traf man sich schon früh in einer Wattenscheider Kneipe und stimmte sich auf die kommenden Stunden ein. Geschlossen ging es dann zu Fuß zum Bahnhof, wo schon überraschend viele 09er warteten. So waren es am Ende sicherlich um die 200 Zugfahrer – Daumen hoch, leider keine Selbstverständlichkeit in Wattsche!

 

Da die Zugfahrt nach BO bekanntlich nicht allzu lange dauert, war man dann auch zügig im Feindesland angekommen. Die Exekutive noch präsenter als erwartet und so überraschte es erstmals, dass man uns nicht in die bereitgestellten Busse verfrachtete. Umso besser, wollten ja eh laufen.

 

Weit kamen wir aber leider nicht. Nach zwei versuchten Bochumer Angriffen, welche bei dem Aufgebot aber von Anfang an zum Scheitern verurteilt gewesen waren, wurde‘ es den Bullen dann wohl zu heiß, wir wurden in einer Baustelle eingekesselt und mussten warten. Als ein Geduldsfaden nach dem anderen riss, kam dann auch endlich ein Shuttlebus. Aber nur einer… für 200 Gästefans definitiv zu wenig.

 

Die Info, dass der Bus für den Rest zurückkommen sollte, erfreute niemanden. Den Mob zu teilen war das letzte, auf das man Bock hatte. Nachdem ein versuchter Ausbruch aus dem Kessel scheiterte, blieb uns aber keine Wahl.

 

Tatsächlich gelang es den Cops wohl die Castroper zu säubern und man kam ohne weitere Vorkommnisse am Stadion an. Bis auf unsere Fahnenstöcke (50cm zu lang, Wichser!) fand auch alles den Weg in den Block.

 

Zum Anpfiff war der Gästeblock dann wirklich mit etwa 1.200 Wattenscheidern (wo seid ihr bei Heimspielen?!) wirklich sehr gut gefüllt und wir läuteten die Partie mit einigen Fackeln ein.

Danach zeigte die Wattenscheider Fanszene erstmal, wozu sie im Stande ist. Schade, dass man im Ligaalltag so weit von diesem Niveau entfernt ist.

 

Spielerisch schien das Ganze aber ein Desaster zu werden. Schnell lag man hinten und das 2:0 lies ebenfalls nicht lange auf sich warten. Von der Mannschaft fühlte man sich dezent verarscht. Und tatsächlich – man wollte uns und jeden anderen der über 3.300 Zuschauern verarschen, denn unsere Elf drehte auf und es gelang noch vor der Halbzeit der Ausgleichtreffer. Wahnsinn.

 

Nach der Halbzeit dann ein relativ ausgeglichenes Spiel, das in erster Linie von der Spannung lebte. Die Stimmung im Gästeblock wurde immer besser. Fünf Minuten vor Ende passierte es dann. Seyit Ersoy erzielte den 3:2 Siegtreffer für unsere SG! Kollektives Ausrasten im Gästeblock und die Party begann. Geiler kann man ein Derby nicht gewinnen.

 

Nach dem Spiel gab es eine Blocksperre und die Castroper wurde völlig dicht gemacht.

 

Unser Vorhaben, zu laufen wurde auch hier im Keim erstickt. Dank dezent guter Laune bei allen Derbysiegern, leistete man auch nicht allzu viel Widerstand, als es dann per Bus wieder zurück nach Old Wattsche ging. Dort angekommen zeigte sich dann BO und es kam fast zum Aufeinandertreffen, allerdings tickten die Bullen daraufhin aus und prügelten einfach blind auf jeden drauf – teilweise mit der Folge Krankenhaus. Kranke Schweine. Gute Besserung an alle Verletzten!

 

Es bleibt also ein kleiner Wehmutstropfen an einem sonst rundum perfekten Tag.

 

Zur Gegenseite: Die Bochumer Szene zahlenmäßig sehr stark präsent, allerdings ohne organisierten Support. Ein paar Mal kamen diverse Pöbeleien aber bei uns an. Ansonsten muss man anerkennen, dass sich die Blauen den gesamten Tag über gezeigt haben, wenn auch man sich vielleicht cleverer hätte anstellen können.

 

Derbysieger!

Nun wartet aber der Ligaalltag wieder auf uns. Am Samstag kommt Siegen.

30. Spieltag: SGW 09 - Borussia Mönchengladbach II 2:2

 

Kein Bericht von unserer Seite zu diesem Spiel.

29. Spieltag SF Lotte - SGW 09 4:0

 

Liebe ist ...... auch an einem Dienstag Abend nach Lotte zu fahren.

 

Die erste Enttäuschung machte sich beim Betreten des Gästeblockes breit - handgezählte 32 Gäste wolten an diesem kalten Dienstag Abend die glorreiche Sportgemeinschaft in Lotte unterstützen. Dies gelang dann am Anfang recht ordentlich, allerdings wurde der Support mit zunehmender Spielzeit immer schwächer, was allerdings bei einer völlig verdienten 0:4 Klatsche auch wenig verwundern dürfte. Allerdings war die Stimmung im Gästebereich immer noch besser als auf der Heimseite, womit schon alles über die dortige "Szene" gesagt wäre.

 

Ärgerlich war vor allem, dass man an diesem Spieltag nicht nur sein Punkte,- sondern auch sein 8 Tore Polster auf die 2 Mannschaft der Besatzer einbüsste. Egal, Mund abwischen und weiter geht es Sonntag gegen die Zweitvertretung aus Mönchengladbach, ehe das wichtigste Spiel der Saison folgt.

28.Spieltag: SGW 09 – Rot-Weiss Essen 1:0

 

Das war ein großer Tag.

 

Dank einer kämpferisch starken Leistung unserer Elf gewann man das Nachbarschaftsduell (wirklich Derby is nur BO!) gegen RWE. Der Dreier mag zwar in Anbetracht des Spielverlaufs ein wenig schmeichelhaft sein, aber die Jungs haben geackert und die Führung über die Zeit gerettet. Ganz wichtig im Abstiegskampf!

 

Auch auf den Rängen aller Ehren wert heute. Eingeläutet wurde die Partie mit einer Choreographie von unserer Seite. „So wie David in den Sagen könn‘ wie die Großen schlagen“.

Gesamtbild definitiv zufriedenstellend!

 

Unser Auftritt in Halbzeit 1 war schon meist überdurchschnittlich, ehe die West im zweiten Durchgang dann über weite Strecken gezeigt hat, was in ihr stecken kann. Daumen hoch!

 

Zu unseren Gästen: UE & Co ließen sich auf Tribüne nieder und starteten wie erwartet sehr lautstark. Die Zahl an Gästefans (1.200 etwa) blieb zwar weit unter den Erwartungen und gerade im zweiten Durchgang war sicher auch akustisch noch Luft nach oben, aber insgesamt hat man dann doch vor Augen geführt bekommen, dass RWE fantechnisch ein, zwei Ligen über uns spielt.

Dennoch bin ich geneigt, davon zu sprechen, dass es zumindest im zweiten Durchgang auch wirklich ein Heimspiel war!

 

Unter dem Strich bleibt ein super Tag, der hoffentlich den nötigen Antrieb gibt, um auch in den nächsten beiden Spielen (Lotte, Gladbach II) punkten zu können, ehe dann wirklich Derby ist.

27.Spieltag: 1.FC Köln II – SGW 09 2:0

 

Wie fängt man den Bericht nun an? Vielleicht damit, dass wir zur Mottofahrt „stilvoll und niveualos“ aufgerufen haben. Beteiligung zwar leider quasi nur von unserer Gruppe, aber trotzdem ne witzige Angelegenheit gewesen.

 

Feucht fröhlich und gut gelaunt ging es per Bus zum zweiten Mal in dieser Saison in die Domstadt. Diesmal aber ins Franz-Kremer-Stadion, welches schon mehr zu gefallen wusste als die Hüte im Kölner Süden.

 

Angekommen wurde der Zaun beflaggt, sich über das Kölsch beschwert und zwei Würzburger in Empfang genommen, welche sich per Zug auf den Weg gemacht haben.

 

Respekt und danke, Jungs! Zur Krönung haben die beiden auch noch ne gemeinsame Fahne mitgebracht, welche das erste Mal an einem Zaun der Republik das Licht der Welt erblickt hat. Sicher nicht zum letzten Mal!

 

Das Spiel stand quasi leider nie 0:0. Schon nach drei Minuten trafen die Gastgeber und spielten auch danach deutlich überlegen. Hat man sich ein wenig nach Verl zurück versetzt gefühlt.

In der zweiten Hälfte wurd‘ es zwar etwas besser, aber das Gefühl, das Ding könne noch gedreht werden, hatte man irgendwie nie wirklich. Sehr ärgerliche Niederlage, da man sich mit einem Dreier mal ein wenig Luft hätte verschaffen können…

 

Zur Stimmung: Phasenweise hat es trotz des Spielverlaufs richtig Spaß gemacht und so gab es einige lautstarke Pogoeinlagen. Insgesamt kann man den gesamten Auftritt wohl mit „ok“ bewerten.

 

Rückfahrt war dann ganz im Sinne der Mottofahrt, wobei das Stilvolle sich bei den meisten auf das biergetränkte Hemd

26.Spieltag: SGW 09 – SV Lippstadt 08 2:1

 

Guter Tag.

 

Bei bestem Fußballwetter ging es daheim gegen den Spielverein aus Lippstadt.

 

In diesem wichtigen Sechs-Punkte-Spiel legte unsere Elf auch gleich gut los und ging früh mit 1:0 in Führung. Das Spiel war danach zwar die meiste Zeit eher unspektakulär, doch insgesamt war die Führung definitiv nicht unverdient. Kurz vor Schluss wurd‘ der Sack dann zu gemacht, als man auf 2:0 erhöhen konnte, woran auch der Anschlusstreffer nichts mehr ändern sollte.

 

Während man Lippstadt damit schon mal halb in die Oberliga befördert haben dürfte, steht man selbst nun wieder über dem Strich. Sehr wichtiger Sieg, doch gerettet sind wir noch lange nicht – außer die Erste der Blauen spielt so weiter und steigt ab (Gruß in den Osten!).

 

Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen den SVL präsentierten wir uns wesentlich besser auf den Rängen. Insgesamt ein solider Auftritt mit einigen Ausreißern nach oben, würde ich behaupten, wobei phasenweise auch mehr hätte gehen können.

 

Zu den 50 Hipster-Hupfdohlen im Gästeblock: Ohne irgendwelche Reaktionen zum Spielgeschehen hat man seinen Singsang runtergespult. Für Fans dieses Stils sicher ein guter Auftritt mit viel Bewegung. Wir ziehen es dann aber doch vor, zwischendurch auch mal zu schweigen, pöbeln oder aufs Spielgeschehen zu reagieren.

 

Am kommenden Sonntag geht es nach Köln, ehe danach Rot-Weiss Essen zu Gast in die Lohrheide kommt. Weiter, immer weiter!

25. Spieltag: SC Verl – SGW 09 3:0

 

Karneval in Wattsche!

Dank dem Zentrum inkompetenter Spinner (kurz ZIS) musste unsere SG ausgerechnet am Karnevalssonntag ran. Parallel zum großen Wattenscheider Umzug, der nur alle zwei Jahre stattfindet. So stand jeder vor de Wahl: Karneval oder Fußball? Nicht wenige entschieden sich für Ersteres, auch einige Mitglieder unserer Gruppe.

 

So ging es stark dezimiert, aber selbstverständlich verkleidet und feucht fröhlich gen Ostwestfalen. Aber was soll man schon zu dem dort Gesehenen groß sagen?

Die Mannschaft schien wohl keinen Bock zu haben oder war am Abend vorher schon Karneval feiern. Anders ist dieser Auftritt nicht zu erklären. So stand es schon 3:0 zur Halbzeit. Na prima.

 

Hat uns aber gar nicht wirklich gestört. Wir haben Karneval gefeiert. In Verl. Muss auch mal sein. So bleibt die Fahrt als eine der lustigeren der Saison in Erinnerung.

Wattsche helau!

 

Am kommenden Samstag ist es dann Schluss mit dem Narrentum. In der heimischen Lohrheide geht es gegen scheiß Lippstadt – also einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Alle hin – Stimme heben – alles für Nullneun!

24.Spieltag: SGW 09 – SC Fortuna Köln 2:1

 

Na das war doch mal was!

Im Vorfeld hat wohl jeder mit dem Schlimmsten gegen den Tabellenführer aus der Domstadt gerechnet. Im Endeffekt aber auf jeden Fall unter der Top 3 „der genialsten Heimspiele“ des Autors.

 

Nachdem man sich früh in einer Wattenscheider Kneipe getroffen hat, ging es wie immer zeitig ins Stadion. Schließlich sollten die neu bestellten Derby-Seidenschals an den Mann gebracht werden. Gingen auch wieder super weg.

Zudem richteten wir uns per Spruchband am Zaun an unseren Stadionsprecher, doch endlich mal vernünftige Musik in der Hütte zu spielen. Es bleibt abzuwarten, ob das Früchte trägt. Wink

 

Mit Anpfiff ging es in unserem Block wirklich überraschend gut los. Sehr emotional sang man sich in den ersten 10 Minuten fast schon in Rage. Warum nicht immer so?

Unterbrochen wurd‘ das Ganze in Minute 10 auch nur durch eine dicke Überraschung. „Hurra hurra, die Würzburger sind da!“ vernahm man plötzlich aus dem hinteren Teil des Blockes. Überraschungsbesuch der fränkischen Freunde, die extra mit dem Zug angereist waren – sehr starke Aktion, danke dafür!

Nach einer herzlichen Begrüßung natürlich kein Halten mehr im Block und so gab es den besten Heimsupport seit vielen Jahren.

Auch unsere Elf verkaufte sich in HZ nicht schlecht. Trotzdem geriet man kurz vor Schluss in Rückstand.

 

In Halbzeit 2 war der Support noch immer gut, wenn auch nicht mehr ganz so wie im ersten Durchgang. Dafür drehte unsere Mannschaft auf und glich aus. Wahnsinn!

Die Spitze des Eisberges war das aber noch nicht. Hätte man mit dem Punkt schon gut leben können, erzielte Ersoy in der Nachspielzeit wie aus dem Nichts den 2:1 Siegtreffer. Wow!

Die Lohrheide glich daraufhin einem Tollhaus und so wurden die drei Bonuspunkte gegen den Tabellenführer ausgiebig gefeiert – erst im Stadion und dann am Abend mit unseren fränkischen Gästen.

 

Kurz zur Gegenseite: Ziemlich schwach, was der Tabellenführer mitgebracht hat und wirklich Bewegung war rund um die „Eagles“ auch kaum auszumachen. Seltsam.

 

Nun gilt es zu hoffen, dass dieser Sieg den nötigen Antrieb gibt, um in Verl nachzulegen.

Weiter, immer weiter! Würzburg und die SGW!

23.Spieltag: FC Schalke 04 II - SGW 09 3:0

 

Über 2 Jahre ist es her, dass es in die benachbarte Mondpalast Arena nach Wanne-Eickel ging.

Damals hieß der Gegner noch DSC und man spiele um den Aufsteig in die Oberliga.

Unseren letzten Besuch scheint man nicht vergessen zu haben, sodass Eimer voller Sand bereit gestellt wurden.

Die Mannschaft trat komplett anders auf als beim Heimspiel gegen Velbert. Selbstbewusst ging es immer wieder nach Vorne um Nadelstiche zu setzen. Doch die Knappen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen am Ende verdient, wobei das Ergebnis zu hoch ausfiel. Der Mannschaft wurde zurecht nach Spielende applaudiert. Wille und Einsatzbereitschaft waren vorhanden, nur ein bisschen Glück hat gefehlt.

 

Weiter gehts!

21.Spieltag: SGW 09 - SSVg. Velbert 1:3

 

Und weiter gehts!

Das erste Spiel nach der Winterpause stand an. Heimspiel gegen Velbert.

Lässt einen nicht unbedingt mit der Zunge schnalzen, aber muss ja auch sein.

 

Vor dem Spiel startete der Verkauf unserer Derby-Seidenschals. Wahnsinn, wie ihr uns die Dinger aus den Händen gerissen habt! Werden neu bestellt, keine Frage!

 

Über alles, was nach Anpfiff dann passiert ist, möchte ich eigentlich nur ungern Worte verlieren. Nach einer katastrophalen Leistung verliert man 3:1 gegen den Tabellenletzten.

Stimmung in Halbzeit 1 durchwachsen, in Halbzeit 2 nach dem 0:2 nicht mehr vorhanden.

 

Ein Tag zum vergessen.

20.Spieltag: KFC Uerdingen – SGW 09 1:1

 

Im letzten Spiel vor der Winterpause ging es nach Krefeld zum KFC Uerdingen. Ein Sechs-Punktespiel im Abstiegskampf also.

Mal wieder riefen wir zur gemeinsamen Zugfahrt auf und diesmal folgten auch nen paar Leute mehr diesem Aufruf. Lag in erster Linie daran, dass die Jungs der alten OWP die Fahrt nach Krefeld zu ihrer Réunion erklärt haben. Zudem durfte man auch wieder vier Würzburger in unseren Reihen begrüßen.

 

In Krefeld wurde man von einem Großaufgebot der Polizei auf dem Bahnsteig in Empfang genommen, nur um dann ohne wirkliche Fantrennung bis zur Grotenburg zu kommen.

Zum Einlauf der Mannschaften zeigten wir ein paar Fackeln, die allerdings zu eng aneinander präsentiert wurden und so doch eher mickrig rüberkamen.

 

Auf dem Feld ein durchaus ausgeglichenes Bild. Beide Teams hätten in Führung gehen können, unsere Jungs verkackten nen Elfmeter und so ging es ohne Tore in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang dann der erlösende Führungstreffer! Leider konnte dieser nicht über die Zeit gerettet werden und so hieß es auch in diesem Spiel mal wieder Unentschieden.

 

Auf den Rängen hat man definitiv alles versucht aus sich raus zu holen, aber auf einer so großen Tribüne und dank einer ansonsten sehr schweigsamen Rest-Fanszene in Wattenscheid kommt da wohl nicht viel auf der anderen Seite an. Trotzdem können wir mit uns zufrieden sein.

 

Auf der Gegenseite auch nicht allzu viel los. Während man den Jungs um „Ultras Krefeld“ in Hälfte 1 noch einen durchaus passablen Auftritt attestieren konnte, kam im zweiten Durchgang so ziemlich gar nix mehr bei uns an.

 

Nun geht es also über dem Strich stehend in die Winterpause. Auch wenn in vielen Spielen unnötig Punkte liegen gelassen wurden, kann man insgesamt sicherlich zufrieden auf die bisherige Spielzeit blicken.

 

Weiter, immer weiter! Würzburg und die SGW!

19.Spieltag: Rot-Weiß Oberhausen – SGW 09 0:1

 

Ganz wichtiger Sieg im kleinen Derby bei RWO!

 

Dem Aufruf, gemeinsam Zug zu fahren, sind diesmal noch weniger gefolgt als man es von vorherigen Fahrten schon gewohnt war. Trotz des schlechten Wetters absolut unverständlich! Gerade wenn es zu einem Spiel nach Oberhausen geht.

Aber auch mit dem kleinen Haufen kam man im Stadion Niederrhein an, positionierte sich unter dem Dach und beflaggte den Zaun.

 

Erfreuen durfte man sich heute durchaus am Spiel. 09 spielte mindestens ebenbürtig, kam zu einigen Chancen und ging schließlich auch nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Ein befreiendes Gefühl!

 

Weniger erfreuen konnte die Zahl der Auswärtsfahrer. Nur etwa 350 Schwarz-Weiße verirrten sich in den Gästeblock. Traurige Realität, dass die Zahl an Auswärtsfahrern im Vergleich zur Oberliga abgenommen hat – trotz guter Grounds und namenhafter Gegner. Auch die Stimmung war in Hälfte 1 selten überzeugend. Im zweiten Durchgang wurde es dann zwar besser, nach dem Tor auch durchaus gut, aber so wirklich zufrieden ist zumindest der Autor nicht gewesen. Wir haben jedoch das beste daraus gemacht.

 

Doch auch die Fanszene von RWO hat man schon besser gesehen. Nur 1.400 Zuschauer, keine 50 Aktive und nur selten zu hören.

 

Zum Abschluss geht es nächste Woche nach Krefeld gegen den KFC Uerdingen! Wichtiges Spiel im Abstiegskampf!

 

Danke an 5x Würzburg! Zudem darf auch ruhig mal erwähnt werden, dass sich die Cops sehr korrekt verhalten haben. Warum nicht immer so?

18.Spieltag: SGW 09 – Alemannia Aachen 0:3

 

Hätt‘ vor zwei Jahren auch niemand geglaubt, dass es so bald in einem Ligaspiel gegen Alemannia Aachen geht. War aber der Fall. Entsprechend motiviert war man also im Vorfeld zum Spiel. Dieses stand unter dem Motto „Förderturm erhalten!“.

 

Während unsere Elf mit jenem auf der Brust auflief, zeigten wir ein Spruchband zu der Thematik. „Wahrzeichen ehren – Gegen den Abriss! Förderturm erhalten!“. Leider waren die Verhältnisse sowohl auf als auch neben dem Platz klar zu unseren Ungunsten verteilt. Während unsere Elf zu keiner Phase des Spiels gegen die Elf aus der Kaiserstadt zu überzeugen wusste und das Spiel verdient mit 0:3 verlor, behielt auch der Aachener Anhang rund um die „Karlsbande“ die stimmliche Hoheit im Rund, wobei auch unser Auftritt bis zum 0:1 sicher zu überzeugen wusste. Mund abputzen, weiter geht’s in Oberhausen!

17.Spieltag: Fortuna Düsseldorf II – SGW 09 2:2

 

Auswärts in die Landeshauptstadt!

 

Wir riefen zur gemeinsamen Zugfahrt auf, was aber mal wieder nur von den Üblichen angenommen wurde.

Mit einem sensationellen Bullenaufgebot ging es dann per Shuttelbus zum Flinger Broich.

 

Dort entschied man sich auf der Tribüne nieder zu lassen und versuchte möglichst viele 09er zu animieren, es uns gleich zu tun. Viele folgten dem Aufruf dann auch – top!

Leider kam unser Material samt Trommel erst mit Verspätung an, weshalb es die ersten Minuten doch eher mager war, was aus unserem Block kam. Als das Zeug dann da war, wurde es aber besser und so konnte man immer mal wieder akustische – und endlich auch mal wieder optische – Akzente setzen. Trotzdem war da auch noch einiges an Luft nach oben.

 

Auf Düsseldorfer Seite war einiges der Pöbelfraktion anwesend, welche sich immer mal mehr oder weniger lautstark neben dem Gästeblock bemerkbar machten. Auf jeden Fall ganz erheiternd gewesen, das Ganze, und wurde so auch nicht von uns erwartet.

 

Zurück ging es wieder per Eskorte samt Räumung des Taxistandes. Das wusste bei knapp 40 Zugfahrern schon zu gefallen.

Zurück in Old Wattsche erlebten einige Mitglieder einen sehr denkwürden Abend, der nach wie vor einige Fragen aufwirft – Stilvoll und niveaulos!

16.Spieltag: SGW 09 – Bayer 04 Leverkusen II 1:1

 

Und es ist wieder passiert.

 

Wieder wurde eine Führung verspielt. Und das gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf. Dabei waren durchaus Chancen da, um das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Solche Punktverluste darfste dir im Abstiegskampf echt nicht erlauben!

 

Dafür war es auf den Rängen mal wieder bei einem Heimspiel annehmbar. Zwar nichts Besonderes, aber absolut ok mit ein paar lauteren Momenten.

15.Spieltag: SC Wiedenbrück 2000 - SGW 09 2:7

 

Kurios.

 

Auf eher unübliche Art und Weise reiste unsere Gruppe zu dem Kick in Ostwestfalen - nämlich per Auto. So machten sich einige PKW gemeinsam vom Rathaus auf, wobei man sich schnell verlieren sollte. Dank der musikalischen Darbietung im Auto des Autors wurde es zumindest dieser Besatzung nicht langweilig. Von Frei.Wild bis "Hier kommt die Maus" wurde' alles abgefeiert und so störte auch der etwas längerer Stau nicht.

 

In Wiedenbrück angekommen fühlte man sich doch erst mal wieder an die guten Verbands- und Oberligazeiten erinnert. Der Gästeblock bot sicher nicht die besten Bedingungen für lautstarken Support, die Sicht war schlecht und zudem mussten wir mangels Trommelstücke auf die Trommel verzichten - Chapeau! Trotzdem wurde das Teil mit ins Stadion geschleppt, obwohl man die fehlenden Stöcke schon in Wattenscheid bemerkte - Wahnsinn.

 

Dennoch versuchte man das Team nach vorne zu treiben. Dies schien zu gelingen. Durchaus verdiente 2:0 Führung zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang wurde es dann kurios. Tor folgte auf Tor und so hieß es auf dem nicht vorhandenen Videowürfel am Ende 7:2 für unsere SG.

 

Die Stimmung eigentlich schon zu Anfang trotz kleineren Ruhephasen absolut nicht schlecht. Mit dem Spielverlauf wurde dann teilweise sehr ausgelassen abgedreht, weshalb sich das Fazit "hat Spaß gemacht" am Ende ziehen lässt.

 

Nun gilt es nachzulegen!

14.Spieltag: SGW 09 - FC Viktoria Köln 0:2

 

Nachdem es im Siegerland mal wieder eine Niederlage für unser Team setzte, kam nun also der Plastikverein aus dem rechtsrheinischen Teil Kölns an die Lohrheidestraße.

 

Wie erwartet war Wollitz' Söldnertruppe unserer Elf deutlich überlegen, weshalb es am Ende nicht zu Unrecht 0:2 stand. Ok, gegen Viktoria hat man nicht unbedingt Punkte eingeplant; wichtiger werden nun die kommenden Wochen!

 

Auf den Rängen war es lediglich in Halbzeit 2 annehmbar bis zufriedenstellend, wobei nach dem 0:2 dann endgültig Schluss war. Insgesamt lässt sich bei Heimspielen aktuell leider ein deutlicher Negativtrend erkennen, welcher intern aufgearbeitet gehört, um dem entgegen zu wirken.

 

Aus der Domstadt kam auch ein kleiner Haufen rum. Zu hören war außer der Trommel aber nix. Völlig überflüssig, dieser Verein.

 

Während sich nach dem Spiel ein Teil der Gruppe für ein paar Stunden Schlaf entschied, ehe es am frühen Morgen zum Derby unserer Würzburger Freunde ging, erlebten andere einen feuchtfröhlichen Abend, welcher bei einigen einen "bleibenden Eindruck" auf der Haut hinterließ.

13.Spieltag: SF Siegen - SGW 09 2:0

 

Am heutigen Sonntag stand ein kleiner Leckerbissen auf dem Programm. Die glorreichen Hellwegstädter müssen ins Siegerland zu den Sportfreunden aus Siegen. Siegen? Da war doch was? Ja 2010, na ja gut lassen wir das....

 

Die Siegener Fanszene war durch willkürliche Stadionverbote der damaligen Sache in den letzten Jahren geschwächt genug, befindet sich aber aktuell gestärkt in einer guten Phase.

 

Per Szene Bus ging es die rund 1,5 Stunden gen siegen, wobei die 46 Kräuter Limonade und Getränke des Reinheitsgebotes auch ausgeschieden werden mussten, man aber trocken um kurz nach Zwei den abgezäunten Gästeparkplatz erreichte.

 

Ausgestiegen hätten auf jeden im Bus 2 Cops gepasst. Verschwendung von Steuergeldern? JA JA JA!

 

Unproblematischer Einlass und ab in die Schüssel. Schüssel wie man will, aufgrund vom Vortag meinte der ein oder andere damit auch nicht das Stadion. Das Leimbachstadion an sich weiß direkt zu gefallen, eines der Highlights der Liga! Die aktive Siegener Szene rund um die "Turnschuhcrew" findet sich unter der Haupttribüne im Block 11 ein. Sehr nett anzuschauen das Ganze! Kontinuierlicher Fahneneinsatz wusste zu gefallen, nur die Lautstärke, welche aufgrund des Spielverlaufs eigentlich nach oben schnellen müsste, nahm immer mehr ab. Komisch.

 

Auf unserer Seite die Stimmung mäßig, eher optische Pogo Einlagen oder ähnliches wussten zu gefallen, ebenso die stimmliche Angeschlagenheit einiger (schließlich gab das Wochenende sein übriges).

 

Sportlich müssten unsere glorreichen zur Pause 2:0 führen, stattdessen steht 0:1, völlig unverdient. Das Ergebnis spielten die Sportfreunde sicher runter, das 0:2 wurde nachgeschoben, die Messe war gelesen. Wie so oft ist das Ergebnis auch ausschlaggebend für den Support bzw. Supportart. Den Biercontest gewinnt Siegen sicherlich nicht, 4 Euro das 0,4 Pils, ist ja Bundesliga reif...! Unbefriedigend und ohne Vorkommnisse reiste man nach dem Spiel zurück, goldener Saft floss und die Besatzung blickte auf ein schwofiges Wochenende zurück!

12.Spieltag: SGW 09 - VfL II 3:0

 

Derby?

Viel geredet, spekuliert und geplant wurde im Vorfeld. Für.. nix.

Genau 5 Bochumer fanden sich im Gästeblock wieder. Null Derbystimmung trotz 3:0 Sieges gegen das Pack.

 

Dabei wurde im Vorfeld ordentlich mobil gemacht und so traf sich ein stattlicher Haufen schon früh in Wattenscheid. Schade, aber es gibt ja ein Rückspiel!

Fick dich ZIS! Fick dich BoXXum!

11.Spieltag: Borussia Mönchengladbach II - SGW 09 0:0

 

Mittwochabends nach Mönchengladbach. Hat definitiv was, wenn am Tag darauf dank Feiertag der Wecker nicht geht. So machte man sich im Bus auf den Weg gen Niederrhein. Feuchtfröhlich war es. Kurz vor Anpfiff erreichte man das Grenzlandstadion - sehr geiler Ground! - und versammelte sich im überdachten Sitzplatzblock, den man auch mit Stehplatzkarten betreten durfte. Super Sache!

 

Das Geschehen auf dem Platz ist schnell erzählt: Passiert is nix! 0:0, langweilig.

Anders auf den Rängen. Gesungen hat zwar nur unsere Gruppe + Umfeld, der Rest schwieg und saß, aber dafür hat man alles aus sich raus geholt. Selten wurde so viel gesprungen, geklatscht und gepogt. Und das bei so einem Kick. Zwischendurch gab es dann noch ne kleine Pyroeinlage.

 

Aufgrund dieses wirklich gelungenen Auftrittes war wohl jeder zufrieden, als er sich im Bus endgültig abgeschossen hat.

Stilvoll & Niveaulos!

10.Spieltag: SGW 09 - Sportfeunde Lotte 1:1

 

Nach der unglaublichen 2:2-Serie soll nun also der Spitzenreiter aus Lotte an die Lohrhediestraße kommen. Na prima.

Völlig ohne Erwartungen ging es also ins Spiel. Wurden auch erfüllt. Die Sportfreunde deutlich besser als unsere Elf. Dennoch blieb es lange beim 0:0.

Als dann Mitte der zweiten Halbzeit das 0:1 fiel, war also keiner groß Überrascht. Schon eher, dass unser Team in den Schlussminuten zum 1:1 ausgleichen konnte. Wow, es geht auch anders herum!

Punkt nach Rückstand gegen den Tabellenersten - damit kann man leben.

 

Weniger zufriedenstellend gestaltete sich das Bild auf den Rängen. Laut war es nie. Leer war es. Trotzdem hat die erste Haabzeit aufgrund einiger Schwachsinnslieder doch irgendwie Laune gemacht. Aber selbst daran konnt man sich im zweiten Durchgang nicht mehr hochziehen und so blieb es weitesgehend trostlos auf den Rängen.

9.Spieltag: Rot-Weiss Essen - SGW 09 2:2

 

Rot-Weiss Essen! Hafenstraße!

Nach all den Jahren Eving-Lindenhorst, Hordel und Brambauer klingt das wie Musik in unserern Ohren!

Entsprechend motiviert war man schon Wochen zuvor.

Nach den Vorfällen vom Köln-Spiel entschloss man sich kurzfristig das Motto des Folienschalintros abzuändern - UNGEBROCHEN SEIT 1909, so lautete der neue Spruch und war 90 min. am Gästeblock zu lesen. Ungebrochen, das sind wir. Fick dich VfL!

Trotzdem war nicht alles wie sonst. Die Szene-Fahne wurde nur zum Einlaufen gezeigt, danach verschwand sie wieder. Wir sind noch da, dennoch muss der Vorfall auch intern erstmal aufgearbeitet werden.

 

Die Stimmung im Block war dennoch über weite Strecken aller erste Sahne. Super Mitmachquote, perfekte Liedauswahl.

Von dem berüchtigten Essener Anhang war allerdings überraschend wenig zu hören. Liegt aber mit Sicherheit an der gegenwärtigen Situation bei RWE. Dass man dann nicht einen Rückstand abfeiern kann, ist verständlich.

 

Auf dem Rasen legte unsere 11 los wie die Feuerwehr. 1:0 - Ekstase! Elfmeter gehalten - Wahnsinn! Halbzeit. Es folgt sogar das 2:0. Im Block kein Halten mehr! 2:0 in Essen. 2:0? Moment, da war doch was... Richtig, es kam, wie es kommen musste. Man fing sich zwei Gegentore und spielte 2:2. Soll das nen Witz sein?

 

Langsam droht es ungemütlich zu werden. Der erste Sieg muss her!

8.Spieltag: SGW 09 - 1.FC Köln II 2:2

 

Rabenschwarzer Tag.

 

Wieder ist es passiert. Wieder spielt unsere 11 eine klasse Partie, geht verdient mit 2:0 in Führung... bricht ein und spielt wieder nur 2:2.

Auf den Rängen war das weder besonders gut, aber definitiv auch nicht schlecht. Ein ganz normales Heimspiel.

 

Die Vorfälle nach dem Spiel gehören an dieser Stelle nicht erörtert. Ihr brecht uns nicht!

7.Spieltag: SV Lippstadt 08 - SG Wattenscheid 09 2:2

 

Das tat weh. So grausam kann Fußball sein. Scheiß Lippstadt!

 

Aber der Reihe nach. Von unserer Seite wurde zur Oldschool-Mottofahrt aufgerufen, was zumindest von unserer Busbesatzung gut angenommen und umgesetzt wurde. Entsprechend gut gelaunt ging es also gen Ostwestfalen.

 

Die Stimmung beim Gästeanhang war im Stadion gut und ausdauernd. Vor allem hat man gemerkt, welchen Nutzen ein Vorsänger hat - manche Leute brauchen es wohl, angeschrien zu werden. So verkauften wir uns in jedem Fall besser als bei unserem letztjährigen Gastspiel am Waldschlösschen.

 

Den Heimanhang rund um “€žLos Aliados” konnte man zwar nie hören, was auch nicht verwunderlich ist, wenn beide Stimmungsblöcke auf einer Tribüne liegen, allerdings schien der Haufen stets in Bewegung zu sein.

 

Zum Spiel verlieren wir nur ungern Worte... Eine tolle Leistung führte zur nicht unverdienten 2:0 Führung. Doch ab da schien unser Team scheinbar schon mit den Gedanken bei der Siegesfeier zu sein und gab das Spiel völlig aus der Hand. Auch der Schiedsrichter wollte scheinbar nicht abpfeiffen, solange dies für unsere SG den ersten Dreier bedeutet hätte. Scheißdreck!

 

Entsprechend unentspannt war der Gästeanhang also nach dem Spiel. Den Heimanhang hätte man gerne noch persönlich beglückwünscht, allerdings zogen diese es vor in ihrem Block zu bleiben, bis unser Bus losfuhr.

6.Spieltag: SG Wattenscheid 09 - SC Verl 2:2

 

Unter Flutlicht ging es daheim gegen den Sportclub aus Verl.

Vor dem Spiel wurden Choreospenden für das anstehende Derby gegen BO gesammelt, wobei einiges an Geld zusammenkam. Der Choreo steht damit nichts mehr im Wege - danke an alle!

 

Leider geriet unsere Mannschaft schon früh in Rückstand und verkaufte sich auch sonst alles andere als gut - bis zur 70. Minute. Nachdem der Ausgleich durch einen Strafstoß gelang, begann das Anrennen aufs Verler Tor. Selbst deren kurze 2:1 Führung wurde sofort korrigiert. Auch wenn es im Endeffekt wieder nicht zum wichtigen Dreier gereicht hat, so war dieser Punktgewinn doch ein sehr wichtiger für die Moral.

 

Während die Stimmung schon in der ersten Halbzeit phasenweise wirklich gut war, wurde es ab besagter Minute 70 auf der gesamten West echt richtig laut. Man hat gehört, was in Wattenscheid mÃölich sein kann. Hoffentlich lässt sich daran anknüpfen. Wattenscheid lebt!

5.Spieltag: SC Fortuna Köln - SG Wattenscheid 09 2:1

 

Schon früh traf sich die Szene am Bahnhof, um die Reise in die Domstadt mit dem Zug anzutreten. Dem Aufruf folgten auch einige andere Nullneuner und zehn Würzburger, mit denen man ein denkwürdiges Wochenende verbrachte. Entsprechend verkatert setzte sich der Haufen per Regionalbahn in Bewegung. Den Zug teilen durfte man sich u.a. mit einigen seltsamen Gestalten, die auf dem Weg zur Gamescom waren, was gerade bei unseren fränkischen Gästen für einige Lacher sorgte.

 

Im Stadion hieß es dann, sich 90 min. nass regnen zu lassen, da einem der Gang auf die Tribüne verwehrt wurde und man hatte auch nur Kölsch zum trinken - Scheiße!

Trotzdem legte man in der ersten Halbzeit einen ordentlichen Auftritt hin. Mit der Kölner Führung nahm das Ganze allerdings stark ab. Leider schaffte unsere 11 es auch bei der Fortuna nicht, die ersten drei Punkte zu holen.

 

Zum Kölner Anhang: Nur wenige Aktive, welche auch nur selten zu vernehmen waren.

 

Über den Rückweg legen wir an dieser Stelle mal lieber den Mantel des Schweigens. Nach 4 Std. Fahrt waren wir dann aber auch mal wieder in Old Wattsche.

 

Weiter, immer weiter! Würzburg und die SGW!

4.Spieltag: SG Wattenscheid 09 - FC Schalke 04 II 0:1

 

Die Szene traf sich in der Wattenscheider Innenstadt in einer mit Außenbereich ausgestatteten, für unsere Ansprüche genug Assozialität versehenen Kneipe. Nach 3-5 Liter kühlen kaltschalen inklusive Suff vom Vortag ging es per Fuß zum Stadion. Herzlichen Glückwunsch dabei wieder mal an den Verein sowie ihrem unfähigen Ordnungspersonal, welches mal wieder sämtliche Farben von sämtlichen Vereinen in dem Heimbereich Eintritt gewährte. Trotz offenem Brief und ausführlicher Diskussionen - Unfähigkeit seit 1909. Schalke mit 150 nicht Wolfsburg-Fahrern sowie einer wohl auf die schnelle gesprühten "Forza Amas"-Fahne. Stimmung nicht zu vernehmen, trotz optischer Versuche. Auf unserer Seite zum Intro nichts besonderes, dafür aber die Stimmung besonders. Ganz stark vom Block C in Hälfte 1!

 

In der zweiten Halbzeit zollte man dem Spielverlauf Tribut, was letzten Endes in mächtigen Diskussionen interner Sachen mündete.

 

Geklärt - Spaß gehabt - die Erkenntnis gewonnen, eigentlich abgesehen vom 0-1 einen guten Tag erlebt zu haben.

 

Nach dem Spiel, wie so häufig mussten sich die Förster aufspielen, als man sich nicht sofort bereit erklärte die Ausweise abzugeben. Leider mündete das Scharmützel in einer Festnahme - ACAB! Den Tag klang man anschließend teilweise dort aus wo er begann!

 

Be loud - be proud - be bollow since 1909!

2.Spieltag: SSVg. Velbert - SG Wattenscheid 09 1:1

 

Das erste Auswärtsspiel der neuen Saison stand an. Wohin ging’s? Velbert. Na gut, muss man ja auch mal hin. Ein Bus, bestehend aus 75% Szene WAT und Umfeld sollte ins fast schon benachbarte Städtchen rollen. Angekommen merkte man schnell, dass es unter der beißenden Sonne ein harter Tag werden würde. Vor Spielbeginn vertrieb man sich die Zeit bei Bier und Wurst. Unglücklicherweise wurde von den Ordnern ein zweiter Gästeblock geöffnet, was teilweise einen Abriss an Leuten in unserem gewählten Block zur Folge hatte. Support, auch grade wegen der Führung in Hälfte 1, dennoch recht akzeptabel, teilweise konnte der Großteil der rund 500 09 aktiviert werden, wenn die üblichen Schlachtrufe ertönten. Längere melodische Lieder wurden nur von der Szene getragen und zudem konnte ein neues Lied integriert werden - danke FWK! Insgesamt trotz der hohen Temperaturen ein komplett akzeptabler Auftritt! Auf dem Rasen gab’s am Ende ein 1:1, welches keinen wirklich zufrieden stimmte - hier hätte man siegen müssen! Positiv herausnehmen kann man die nicht Anwesenheit der Polizei.

1.Spieltag: SG Wattenscheid 09 - KFC Uerdingen 05 0:2

 

Eine neue Liga ist wie ein neues Leben! Mit viel Vorfreude begann man dieses neue Leben direkt mit einem Highlightspiel gegen den KFC Uerdingen. Knapp über 2.500 Zuschauern wohnten dieser Partie bei, davon etwa die Hälfte aus Krefeld.

Zum Einlaufen präsentierten wir eine größere Choreographie, die uns in den letzten Wochen einiges an Arbeit und Geld abverlangt hatte. Nun können wir sagen: Hat sich alles gelohnt!

Natürlich gibt es noch Einiges, was man besser machen könnte, allerdings sind wir mit dem Gesamtbild völlig zufrieden. Auch unsere Gästefans zeigten eine Choreographie zum Einlauf der Teams. Einfach, aber absolut gelungen.

 

Leider war der KFC auf dem Platz unseren Mannen in schwarz-weiß überlegen und so verlor man verdient mit 2:0. Die zahlreichen Chancen in Hälfte 2 machen allerdings Hoffnung für die kommenden Spiele - weiter, immer weiter Jungs!

 

Auf den Rängen begann man sehr gut, wurde durch den Rückstand dann aber sehr zurückgeworfen. In Halbzeit 2 wurde es phasenweise nochmal ein wenig besser. Insgesamt aber völlig ok, wenn man den Spielstand betrachtet.

 

Unsere Gäste starteten ebenfalls sehr lautstark, allerdings sank die Mitmachquote zunehmest. In Halbzeit 2 war es dann teilweise nur noch der Haufen um die “Ultras Krefeld”, der um Stimmung bemüht war, ehe es die letzten 10 min. durch eine fast 100%ige Mitmachquote beeindruckend laut wurde. Ein tolles Gefühl mal mehr als 50 Lippstädter im Gästeblock begrüßen zu können.

 

Nun geht’s nach Velbert. Alles für Nullneun

 

Impressum Szene Wat © 2016