Saison 17-18

06. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - 1.FC Köln U21 1:0

 

Spiel: Ziemliches Gerumpel, aber eine engagierte Leistung in Halbzeit zwo sorgt für den ersten Dreier der Saison. Gut so, weiter machen.

Stimmung Heim: Mehr als durchwachsen.

Stimmung Gäste: Riesen Polizeiaufgebot inkl. Reiterstaffel für im Endeffekt 30 Mann im Gästeblock. Stimmung – sicher aufgrund eines harten Vorabends – nicht vorhanden.

Danke an den Besuch aus Würzburg!

 

 

 

 

05. Spieltag: KFC Uerdingen 05 - SG Wattenscheid 09 2:1

Spiel: Emotionsreich aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen. Aber auch ganz abgesehen davon, keine gute Leistung unserer Mannschaft und verdienter Sieg für den Gastgeber.

Stimmung Gäste: Kein Dauersupport von uns, sondern spielbezogen mit den restlichen Gästefans gemeinsam. Aufgrund des hitzigen Spiels, phasenweise ganz anständig gewesen.

Stimmung Heim: Gute erste 30 Minuten, danach nicht mehr groß aufgefallen bis zur Schlussphase.

 

 

 

04. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Wuppertaler SV 0:0

 

Dank eines tollen, niveauvollen Senders durfte man zum Zweiten Heimspiel der Saison gegen den WSV auf einem Montagabend ran.

Als passendes Dankeschön gab es dafür in einer Gemeinschaftsaktion mit den Jungs aus dem Tal ein ebenso niveauvolles Spruchband zu dieser Thematik, schließlich wollte man seinem Gegenüber auch auf Augenhöhe begegnen. Pünktlich zum Einlaufen beteiligten sich beide Fanszenen an der bundesweiten Fick Dich DFB Aktion. Sicherlich kann man über die ruppige Wortwohl geteilter Meinung sein, wer allerdings Aufmerksamkeit erregen will, muss aber auch mal die Grenzen des guten Geschmacks verlassen.

Das bundesweite Medienecho im Nachhinein sollte uns in der Wortwahl bestätigen. Über die Gründe für den erneut aufflammenden Protest ist an anderen Stellen bereits genug geschrieben worden. Viel zu lange hat sich man sich von den Vertretern von DFB/DFL verarschen lassen und mehr oder weniger tatenlos zugesehen, wie sie uns Stück für Stück das Spiel für ein paar Euro wegnehmen. Natürlich ist der DFB auch ein Teil des kapitalistischen Systems, dass man in seiner Gesamtheit kritisieren muss. Wahr ist allerdings auch, dass man als Verband die Geschwindigkeit des Hamsterrades drehen kann. Hier tun die Herren von der Otto-Fleck-Schneise aber auch alles, aber auch wirklich alles, um jeden Cent aus unserem geliebten Volkssport zu pressen. Das dabei der Sport als solcher auf der Strecke bleibt, ist den Herren dabei vollkommen egal. Und genau dieses gilt es auch zu kritisieren.

Leider ging es während der 90 Minuten bei uns im Block weniger spannend zu. Zwar war das ganze schon mal eine Steigerung zu den bisherigen Saisonspielen, aber leider bis auf den Scheiss DFB Wechselgesang mit dem Gästeanhang nicht mehr als biedere Hausmannskost. Im Gegensatz dazu stand der Gästeblock, der im Gegensatz zu dem torlosen Remis auf dem Rasen durchaus zu verzeugen wusste.

 

 

 

 

 

1. Runde Westfalenpokal: TSG Sprockhövel - SG Wattenscheid 09 6:3 n.E.

 

Die Pokalauslosung bescherte uns in der ersten Runde ein Auswärtsspiel bei der TSG Sprockhövel. Ein undankbares Los, war man doch schon in den letzten Jahren oft genug am Baumhof zu Gast, zudem bestand natürlich die Gefahr, beim Regionalligaabsteiger auch einer Pokalsensation zum Opfer zu fallen. Und so kam es dann natürlich auch.

Während beide Seiten heute auf den Rängen heute nichts boten, gab es auf dem Platz dafür einiges zu sehen. Die frühe Führung von Sprockhövel konnte man fast im Gegenzug ausgleichen und sich eine solide 3:1 Führung erspielen. Zwar gelang Sprockhövel direkt danach der Anschlusstreffer, aber was sollte da noch schief gehen, wenn man die letzten 5 Minuten in Überzahl spielt? Tja, die Sportgemeinschaft wäre nicht die Sportgemeinschaft wenn man sich in der Nachspielzeit nicht noch das vor dem von einem Szenemitglied orakelte Gegentor in Überzahl kassieren würde. Danach noch selbst einen Platzverweis kassiert, ging es in die Verlängerung. Diese verlief relativ unspektakulär, allerdings lies man in den letzten 2-3 Minuten wie in den 90 Minuten beste Torchancen liegen.

Elfmeterschiessen. Hektisch versuchte der Gästeblock noch 5 Schützen zu stellen, da man ja wenig Vertrauen in schwarze-weisse Spieler vom Elfmeterpunkt hat. Zu Recht, wie sich heute auch wieder herausstellen sollte. Während man selbst teilweise kläglich sämtliche 3 Elfer verschoss, netzte der Gastgeber alle 3 Versuche ein und man war mal wieder viel zu leichtfertig aus dem Verbandspokal ausgeschieden.

 

 

 

 

03. Spieltag: Borussia Dortmund U23 - SG Wattenscheid 09 2:1

 

Nachdem der Saisonstart gehörig vergeigt wurde, ging es am dritten Spieltag zur Dortmunder Reserve.

Aufgrund der zeitgleichen Ansetzung des Pokalspiels der ersten Elf des BVB sowie dem Dauerregen, gab es wenig Grund zur besonderen Vorfreude.

Anders als in den Vorjahren, sollte es für sämtliche Gästefans ausschließlich (zu Stehplatzpreisen) auf die Tribüne gehen – feiner Zug. Von dort verließ der ein oder andere spielbezogene Gesang unsere Lippen und erfreute sich dabei einer annehmbaren Mitmachquote unter den übrigen Nullneunern. Dauersupport an diesem Tag allerdings Fehlanzeige.

Unsere Elf zeigte eine engagierte Leistung, schaffte es aber nicht wirklich torgefährlich zu werden. Nachdem sich wohl jeder schon mit dem Punkt abgefunden hatte, kam, was kommen musste und der Gastgeber erzielte den 2:1 Siegtreffer kurz vor Ende. Nicht wirklich verdient, aber wer fragt da bitte nach?

Nach drei Spieltagen steht nun also lediglich ein Zähler auf dem Konto und die beiden kommenden Spiele werden sicher nicht leichter.

Man darf gespannt sein, welchen Verlauf diese Saison nehmen wird.

 

 

 

 

 

02. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Fortuna Düsseldorf U23

 

Das war heute auf den Rängen genauso schlecht wie auf de Rasen, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

 

 

 

 

01. Spieltag: Tus Erndtebrück - SG 09 Wattenscheid 2:2

 

Der Saisonstart verhieß für uns einen Kracher: Auswärts sollte es zum Aufsteiger TuS Erndtebrück gehen. Da sicherlich attraktivere Spiele gibt hieß es im Vorfeld, sich das Highlight selbst zu setzen, was wir in Form einer Mottofahrt taten. Relativ schnell war das Motto Mallorca ausgewählt. Alle Feierwütigen wurden dementsprechend vor der Abfahrt des Busses bei Bedarf mit T-Shirts der bei Mallorcatouristen beliebten Kneipe Bierkönig

ausgestattet. Im Bus selbst gab es dann Stilecht Sangria aus dem Eimer bzw. Vodka-Lemon aus dem Tower. Derart gestärkt wurden dann in Erndtebrück zahlreiche aufblasbare Tiere und Schwimmutensilien präsentiert. Leider konnte der Support dem ganzen nicht gerecht werden,

so dass man bei einem relativ schwachen Spiel trotz dem zweimaligem egalisieren eines Rückstandes stimmungstechnisch hinter den eigenen Ansprüchen zurückblieb. Außerdem wurde heute leider ausgegeben Anlass eine neue Fahne für unsere Stadionverbotler eingeweiht – Durchhalten Jungs.

 

Impressum Szene Wat © 2016