Saison 16-17

34. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Rot Weiss Ahlen 0:0

 

33. Spieltag: SV Rödinghausen – SG Wattenscheid 09 2:2

 

32. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Rot-Weiss Essen 0:0

 

31. Spieltag: Fortuna Düsseldorf II – SG Wattenscheid 09 2:0

 

30. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Viktoria Köln 1:5

 

29. Spieltag: Wuppertaler SV – SG Wattenscheid 09 1:2

 

28. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Bonner SC 3:0

 

27. Spieltag: SC Wiedenbrück – SG Wattenscheid 09 3:0

 

26. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - TSG Sprockhövel 2:1

 

25. Spieltag: Rot-Weiß Oberhausen – SG Wattenscheid 09 1:0

 

24. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Borussia Mönchengladbach II 2:1

 

23. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Sportfreunde Siegen 3:0

22. Spieltag: 1.FC Köln II – SG Wattenscheid 09 2:1

Wie schon die letzten beiden Jahre fuhr eine absolut unbefriedigende Zahl an Leuten zu den kleinen Geißböcken. Dabei gehört der Ground definitiv zu den schöneren der Liga, der Eintrittspreis dazu unschlagbar.

So war kurz gesagt auch über die 90 Minuten Totentanz im Gästeblock angesagt und man nutze die Zeit, sich mit der Sek SV hinter dem Zaun des Gästeblockes, von wo aus man eine perfekte Sicht aufs Spielfeld hatte, zu unterhalten.

Auf dem Feld tat sich unsere Elf enorm schwer und so war das 0:0 zur Halbzeit eher schmeichelhaft.

Im zweiten Durchgang änderte sich daran nicht viel, trotzdem ging die SG überraschend in Führung. Quasi direkt im Anschluss schenkte man den Gastgebern einen denkbar unnötigen Elfmeter und die Führung war dahin.

Kurz vor Ende setzte es dann noch einmal in unserer Abwehr aus und die Kölner gingen in Führung.

Auf die 90 Minuten gesehen verdient, allerdings waren beide Gegentreffe definitiv nicht nötig.

Da die Ultraszene der Gastgeber das Spiel bei der Bullenpisse aus Leipzig boykottierte, wohnten diese dem Spiel bei – natürlich verkleidet. Die ersten 30 Minuten wurde dabei ein sehr starker Support abgeliefert. Danach wurde es etwas ruhiger, ehe es zu einigen Karnevalliedern am Ende wieder ziemlich laut wurde. Wusste zu gefallen.

Scheiß Red Bull!

Stadionverbote aufheben!

21. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – FC Schalke 04 II 2:1

Zum Rückrundenstart kamen die kleinen Knappen an die Lohrheidestraße.

Da eine zweistellige Zahl an Leuten aus der Wattenscheider Fanszene während der Winterpause unangenehme Post erhalten hat, musste man erstmalig Leute vor den Stadiontoren zurück lassen. Ein ungutes Gefühl, an das sich keiner von uns gewöhnen möchte.

Dass unser kleiner Haufen das nicht einfach so weg steckt, sollte klar sein und so war der Support in Halbzeit 1 ziemlich mies. Im zweiten Durchgang gab es dann keinen mehr. Diesbezüglich also ein gebrauchter Tag – trotz SVs, hier muss mehr gehen.

Auf dem Platz gab es über die 90 Minuten ein zähes Spiel zu sehen, das unsere Mannschaft kurz vor Ende verdient für sich entscheiden konnte.

Positiv zu erwähnen ist ebenfalls die Zuschauerzahl.

 

Danke an die Besucher aus Würzburg.

Karnevalssamstag geht es nach Köln!

Durchhalten Stadionverbotler!

20. Spieltag: Borussia Dortmund II- SG Wattenscheid 09 1:0

 

Zum letzten Spiel des Jahres sollte es zur Zweiten Mannschaft des Ballspielvereins Borussia aus Dortmund gehen. Da zeitgleich das Spiel der ersten Mannschaft des BVB in Köln stattfand, sollte es für uns das erste Mal sein, dass die aktive Fanszene der Gastgeber nicht anwesend war. Mit derartigen Vorraussetzungen war die Heimseite heute spärlich besetzt, von Support mal ganz zu schweigen. Aber auch der Blick in den Gästeblock war sehr betrüblich. Nur rund 100 Anhänger der Sportgemeinschaft aus der wunderschönen Hellwegstadt hatten

den „langen und beschwerlichen Weg“ nach Dortmund auf sich genommen.

 

Das umkämpfte Spiel verlor unsere Truppe dann unglücklich nach einem Torwartfehler mit 0:1. Die Stimmung im Gästeblock war aber trotzdem über die 90 Minuten gut. Zwar konnte von dem Sangesfreudigen Haufen nicht ganz das Niveau der starken ersten 20 Minuten gehalten werden, trotzdem war dies definitiv einer der besseren Auftritte von uns in dieser Saison.

 

Jetzt heisst es für uns in der Winterpause die richtigen Weichenstellungen vornehmen und die Akkus aufladen, um in den restlichen Spielen wieder an die starken Vorstellungen unseres Blockes anknüpfen zu können.

19. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - TSV Alemannia Aachen 3:1

Heimspiel gegen Aachen! Motivation bei allen zu verspüren! Sollte man meinen…

Nach einem angenehmen Warm Up auf dem Weihnachtsmarkt ging es gewohnt früh in die Lohrheide. Sehr hohes Bullenaufkommen.

Leider wurde einem direkt klar, dass der Block an diesem Nachmittag erschreckend leer bleiben wird und so blieb die akustische Unterstützung trotz nahezu 90 minütiger Bemühungen ebenso schwach wie die Anzahl an Leuten.

Auf dem Platz ging die Alemannia durch ein sehenswertes Tor in Führung, ehe unsere Elf, zu dem Zeitpunkt ein wenig überraschend, durch einen direkt verwandelten Freistoß ausgleichen konnte. Kurze Zeit später: Nahezu gleiche Position, direkter Freistoß – Tor! Das Rund staunte nicht schlecht. So ging es mit 2:1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das unsere Mannschaft kurz vor Schluss mit dem 3:1 für sich entscheiden konnte.

Der Gästehaufen legte über die gesamte Spielzeit einen sehr starken Auftritt hin. Selbstverständlich fanden jegliche Fahnen trotz des schwachsinnigen Materialverbotes – ein Spruchband hierzu zeigten wir am Anfang des Spiels – auf wundersame Weise den Weg in den Block.

18. Spieltag: SC Verl – SG Wattenscheid 09 1:1

Nach einem spielfreien Wochenende stand nun das nächste Auswärtsspiel an. Mal wieder nach Verl. Nachdem man sich an die Vorfälle im letzten Jahr nur ungern zurück erinnert, war die Vorfreude eher überschaubar.

Trommel immer noch verboten, Anzahl an Mitfahrern mehr als überschaubar. Im Block ließ man es daher ziemlich ruhig angehen. Die wunderbare Akustik wurde zwischendurch dennoch ausgetestet. Hier wäre stimmungstechnisch einiges möglich. Generell weis das umgebaute Stadion an der Poststraße durchaus zu gefallen.

Auf dem Feld ein eher unspektakuläres Spiel mit einem überraschenden Tor zur 1:0 Führung im zweiten Durchgang. Quasi sofort danach ein eher fragwürdiger Elfmeter für den Gastgeber, der aber gehalten wurde! Ab da eine gewisse Spannung im Spiel. Als man den Sieg dann sicher glaubte, glich der SCV aber in der 90. Minute nicht unverdient aus. Schon wieder, Dreck.

Mal wieder ein Spieltag, an den man sich nicht lange erinnern wird.

17. Spieltag: Rot Weiss Ahlen – SG Wattenscheid 09 3:3

Da war er also, der 17. Spieltag: Auswärts bei unseren ungeliebten Freunden in Ahlen! Ein Duell, dem man mittlerweile durchaus einen gewissen Reiz und etwas mehr Bedeutung attestieren kann.

 

Nach der dennoch ernüchternden Busabsage, entschied man sich dann mal wieder für eine Zugtour. Am Bahnhof fand sich schließlich auch ein annehmbarer Haufen, darunter auch Würzburger Freunde, ein, mit dem es gut gelaunt und feuchtfröhlich auf Reise ging.

 

In Ahlen angekommen, ging es dann per Fußmarsch ohne besondere Vorkommnisse Richtung Stadion und frühzeitig in den Auswärtsblock.

 

Als der Heimanhang das Stadion betrat, gab es beidseitig kurz ein bisschen Gepose, wobei Rot-Weiß trotz geöffnetem Tor wenig Lust zu haben schien. Wo ein gewisser Liveticker, der über Sport im Revier berichtet, allerdings einen versuchten Wattenscheider Platzsturm gesehen haben will, bleibt offen. So geht guter Journalismus!

 

Der Gästeblock diesmal natürlich nicht ansatzweise so voll wie beim nicht allzu weit zurück liegenden Pokalsieg... Der Stimmung sollte dies aber in keiner Weise Schaden.

Von Minute eins bis 90 kann man sich heute wirklich einen ordentlichen Auftritt zusprechen!

Der komplette Zugfahrerhaufen war über die gesamte Spielzeit in Bewegung und auch ohne Dach, hatte man die übliche Stimmhoheit im Wersestadion.

Spiel endete 3:3, was durchaus in Ordnung geht. Die erste Halbzeit gehörte ganz klar uns, weshalb man auch mit einem 2:0 im Rücken den Pausentee trank.

Durchgang zwo ging dann an Rot Weiss, welche es dann in der 91. Minute tatsächlich schafften, den Ball nach viel Gestocher und Getümmel ins Tor zu schieben... Dreck!

Aber das Ding kann auf der anderen Seite vorher genauso fallen... So ist eben Fußball.

Trotz allem war man am Ende nicht wirklich enttäuscht, weil die Mannschaft sich über 90 Minuten wirklich kämpferisch gezeigt hat.

 

Die Rückfahrt gestaltete sich ähnlich lustig wie die Hinfahrt und so ließ man dann den Abend zusammen ausklingen Alles in allem ein sehr gelungener Tag – gerne häufiger so!

16. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – SV Rödinghausen 1:1

Stadion war trotz Freikartenaktion für Schüler und Studenten schlecht besucht, was sich auch auf unseren Bereich auswirkte.

Stimmung über die gesamten 90 Minuten unter aller Sau.

Auf dem Feld überzeugte unsere Elf auch nicht wirklich, konnte mit einer mäßigen Leistung aber wenigstens den Rückstand noch ausgleichen.

Kein Tag, an den man sich zurück erinnern wird oder sollte.

 

 

 

 

 

 

 

15. Spieltag: Rot-Weiss Essen – SG Wattenscheid 09 0:0

Nachbarschaftsduell an der Hafenstraße bei Flutlicht. Immer wieder ne interessante Angelegenheit. Per Bus ging es zum Stadion und man betrat frühzeitig den Block, welcher sich bis Anpfiff gefühlt nicht so gut füllte wie in den Vorjahren. Wir positionierten uns wie immer über dem Mundloch.

Auf dem Platz sah man über die 90 Minuten ein umkämpftes Spiel, bei dem sich unsere Elf wenig Chancen heraus spielen konnte, allerdings durch eine engagierte Leistung überzeugen und einen Punkt mit an die Lohrheidestraße entführen konnte.

Auf den Rängen präsentierte der Gästeanhang sich eher durchwachsen. In den wenigen Momenten in Hälfte 1, wo weite Teile des Blockes sich dazu bequemten, in die Gesänge einzusteigen, konnte eine gute Lautstärke erreicht werden. Die meiste Zeit allerdings beschränkte sich der aktive Haufen aber – trotz einfach gehaltenem Liedgut – auf 50-80 Leute. Schon ein wenig enttäuschend.

Als Mitte der zweiten Halbzeit dann plötzlich überraschend die „Biernot“-Fahne, welche anfangs noch vor dem Block hing, auf der West auftauchte, war das Thema Support dann erledigt. Bewerten wollen und werden wir den Diebstahl an dieser Stelle nicht.

Die Heimkurve präsentierte sich sehr trist an diesem Abend. Erst nachdem die Fahne präsentiert wurde, wurde es plötzlich laut.

Auch wenn es keine eigene Fahne war, schmerzt so etwas immer, weshalb kaum jemand guter Laune war, als es zu den Bussen zurück ging. Dazu kam, dass nach dem Spiel hinter dem Block sehr massiv von Seiten der Bullen gegen die aufgebrachten Gästefans vorgegangen wurde und dabei einzelne Fans ohne ersichtlichen Grund gewaltsam vom Rest getrennt wurden. Gebrauchter Abend.

 

 

 

 

 

 

14. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – Fortuna Düsseldorf II 2:0

Bei katastrophalem Wetter empfing man vor einer ebenso katastrophalen Kulisse die zweite Mannschaft der Fortuna.

Unsere Elf zeigte eine engagierte Leistung und konnte mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang steigerte sich die Mannschaft noch einmal, erarbeitete sich einige gute Torchancen, schaffte es aber erst durch einen Elfmeter gut zehn Minuten vor Schluss, den Sack zu zu machen. Verdienter Sieg!

Der mager besuchte Block C legte einen ansprechenden und emotionalen Auftritt in Hälfte 2 hin, nachdem der erste Durchgang diesbezüglich eher durchschnittlich war. Zufriedenstellend!

 

 

 

 

 

 

13. Spieltag: FC Viktoria Köln – SG Wattenscheid 09 2:0

Wieder Mal zur Viktoria. Sicherlich nicht unser Lieblingsgegner, wirklich gut sah man bei vergangen Spielen nämlich selten aus.

So auch diesmal. Die Jungs fanden nicht wirklich ins Spiel, der Gastgeber dominierte über 90 Minuten und siegte verdient mit 2:0.

Heim- und Gästeblock waren supporttechnisch ein Totalausfall und so beschäftigte man sich mit mehr oder weniger sinnvollen Gesprächen. Danke an die anwesenden Kickers!

Wird Zeit, dass man wieder in die Spur zurück findet!

 

 

 

 

 

12. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – Wuppertaler SV 1:2

Heimspiel gegen den WSV, Vorfreude definitiv vorhanden.

Frühzeitiger Treff in einer Kneipe, wo einem fast noch Action mit dem Gast geboten wurde.

Im Stadion ein dürftig besetzter Block C und über die 90 Minuten schwacher Support unsererseits.

Unsere Mannschaft tat sich ebenfalls enorm schwer gegen den Aufsteiger und so ging dieser mit einem sehenswerten Fallrückzieher verdient in Führung. Auch danach besserte sich das Spiel nicht, der Gast erhöhte auf 2:0, ehe überraschend der Anschluss fiel. Im Gegensatz zu vergangenen Spielen gab dieser aber nicht etwa den Startschuss für die große Aufholjagd, sondern änderte nicht viel am mäßigen Spiel unserer Elf. So wurde also auch dieses Heimspiel verloren, schöne Scheiße.

Gäste zahlreich vorhanden. „Ultras Wuppertal“ und Co. Ließen sich in der Kurve nieder und legten eine flotte Sohle aufs Packet. Gab zwar auch ruhigere Phasen, insgesamt aber ein guter Auftritt.

Zum Schluss noch ein Statement unsererseits zu den Vorkommnissen rund ums Spiel:

Wir distanzieren uns mit aller Deutlichkeit von hirnlosen Aktionen wie dem Zerstechen von Autoreifen und verurteilen diese. Derartige Scheiße hat nichts mit Fankultur zutun und der Verursacher sollte sich mal hinterfragen, welchen Dienst er der Wattenscheider Fanszene mit derartigen Aktionen leistet.

 

 

 

 

2. Runde Westfalenpokal: SG Wattenscheid 09 - BSV Schüren 1:4

In der zweiten Runde des Westfalenpokals ging es in der heimischen Lohrheide gegen den Dortmunder Vorortclub aus Schüren.

Sollte ja eigentlich ne klare Angelegenheit werden…

War es auch - allerdings für den Gast. Diese überzeugten nicht nur kämpferisch, sondern spielten einen wirklich guten Ball und schenkten unseren Jungs einfach mal vier Dinger ein. Da guckt man dann auch ganz doof aus der Wäsche. Was soll man sagen? Als Titelverteidiger früh die Segel gestrichen, nun gilt es die Liga als bester westfälischer Verein abzuschließen, um noch eine Chance auf eine erneute Pokalteilnahme zu haben.

Wie in Runde 1 machten wir es uns hinter unserer Fahne gemütlich, verzichteten aber auf organisierten Support.

11. Spieltag: Bonner SC – SG Wattenscheid 09 2:3

 

Via Fanbus ging es für uns zum Aufsteiger aus Bonn. Da sich seit dem letzten Aufeinandertreffen mit dem BSC fantechnisch ein wenig was getan hat beim Gegner, war man durchaus gespannt, was einen erwartet.

 

Angekommen am schicken Ground beschloss man, das Dach der Haupttribüne zu nutzen und positionierte sich auf eben jener.

Spielerisch tat sich unser Team von Anfang an erstmal schwer und geriet schon im ersten Durchgang mit 2:0 in Rückstand. Glücklicher Weise konnte der Anschlusstreffer noch vor dem Pausenpfiff vermerkt werden.

 

In der Kabine fand Toku dann wohl genau die richtigen Worte, denn unsere Elf kam völlig verändert auf den Platz und gab nun den Ton an. Der Ausgleich fiel und jeder war sich sicher, dass hier drei Punkte drin sind. Und tatsächlich - nach 76 Minuten erlöste Canbulut die mitgereisten Fans und holte die drei Punkte in die Hellwegstadt. Geile Sache!

 

Auf den Rängen präsentierte sich der Gästeanhang ungewöhnlich geschlossen und legte einen Auftritt der besseren Sorte aufs Paket. Daumen hoch dafür!

 

Bande Bonn vor Ort, boykottierten den Support allerdings leider aufgrund von Betretungsverboten bei vorherigen Heimspielen. Wieso die Jungs aufgrund von Schmähgesängen und rudernden Armen aber ihre Fahne nach 60 Minuten abgehangen haben, wissen die wohl nur selbst.

Kurz vor Abpfiff kam es dann dazu, dass ein Bonner sich plötzlich an der Biernot-Fahne im unteren Teil des Blockes vergriff und diese entwenden konnte. Auf Aktion, folge Reaktion und so fanden sich einige 09er im Innenraum wieder. Spiel unterbrochen und viel Palaver und Action vor, im und hinterm Block mit dem überforderten Ordnungsdienst. Die Fahne fand den Weg schließlich zurück in Wattenscheider Hand.

Sicherlich keine schlechte Aktion der Heimszene, in Anbetracht der aktuellen Situation der Jungs aber eventuell eher mäßig fördernd. Man darf sich also auf die nächste Stellungnahme aus Feder der BBU freuen und ist gespannt, wer diesmal der böse Schuldige ist. Seltsame Mentalität hat man da in der ehemaligen Bundeshauptstadt.

 

Auswärtssieg!

 

Am Samstag kommt Wuppertal!

10. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – SC Wiedenbrück 2000 0:1

Nur drei Tage nach dem letzten Heimspiel war nun der SC Wiedenbrück zu Gast an der Lohrheidestraße. Lässt einen bekanntlich nicht gerade mit der Zunge schnalzen.

Dennoch einfach nur noch traurig, wie leer das Rund bei 0815 Ligaspielen ist. Unabhängig von der Leistung der eigenen Mannschaft scheint man in der Hellwegstadt nur noch nach dem Gegner zu gucken…

Auch unser Sektor war sehr schlecht besucht und so gestaltete sich die Stimmung auch nicht wirklich beeindruckend. Paar gute Momente gab es, aber mehr als Momentaufnahmen kamen nicht dabei raus.

Geschehen auf dem Rasen ebenfalls mäßig an diesem Nachmittag. Die Mannschaft fand nicht wirklich ins Spiel und so sah man ein zähes Spiel mit beschissenem Ausgang.

Der Tag wird einem nicht wirklich im Gedächtnis bleiben.

Auf nach Bonn!

5. Spieltag (Nachholspiel): SG Wattenscheid 09 – 1.FC Köln II 0:1

Nachholspiel gegen Kölns zweite Mannschaft. Leider spielte deren Erste ein paar Kilometer entfernt auf Schalke, weshalb die Kölner Szene, welche seit letzter Saison die Spiele der Amateure besucht, einen nicht beehren sollte.

Unsere Mannschaft startete stark ins Spiel, lies dann allerdings immer mehr nach. Im zweiten Durchgang waren es dann die kleinen Geißböcke, welche das Spiel dominierten und schließlich auch durch einen Foulelfmeter in Führung gehen konnten. Aufgrund einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen gestaltete sich die zweite Halbzeit in einer schlecht besuchten Lohrheide ziemlich emotional. Unserer Elf sollte es allerdings nicht gelingen, den Ball mal gefährlich auf das Kölner Tor zu bringen, weshalb kein Punkt in der Hellwegstadt gehalten werden konnte. Unnötig und ärgerlich, Mund abwischen, weiter machen!

Support ging in Hälfte 1 gut von den Lippen, auch wenn man in Anbetracht der Masse sicher keine Bäume ausgerissen hat. Im zweiten Durchgang ein wenig schlechter und nach dem Rückstand dann sehr spielbezogen mit kurzen Pausen und lauten emotionalen Schlachtrufen.

Weiter geht es am Wochenende zuhause gegen Wiedenbrück, ehe es dann nach Bonn geht!

9. Spieltag: TSG Sprockhövel – SG Wattenscheid 09 0:2

Nach ein paar Jahren der Abstinenz sollte es also wieder zur TSG an den Baumhof gehen. Schöne Scheiße. Anders als zuvor wurden sämtliche Gästefans aber in einen neu gebauten Gästekäfig gepfercht. Trotz Fehlen des Daches fast schon eine Verbesserung zu vorher.

In Anbetracht des engen Blockes erhoffte man sich eine etwas höhere Mitmachquote. Zumindest im ersten Durchgang wurde diese Hoffnung aber nicht erfüllt. Unser Haufen sang vor sich her und der Rest nahm relativ wenig Notiz davon, wobei wir uns da nichts vorzuwerfen haben. Aufgrund der feuchtfröhlichen Busfahrt kam der Spaß auch definitiv nicht zu kurz.

Auf dem Feld ein ziemlich unspektakuläres Spiel gegen einen schwachen Aufsteiger. Mit einer 2:0 Führung ging es standesgemäß in die Kabine. Gleiches Bild in Halbzeit zwo und der nächste Dreier war im Sack.

Der Gästeblock präsentierte sich nun aber auch außerhalb unseres Haufens lebhafter und so gab es einige lautstarke und geschlossene Momente. Warum nicht gleich so?

Rückfahrt gestaltete sich sehr alkoholisch und so ließ man den Abend auf dem Wattenscheider Weinfest ausklingen.

8. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – Rot-Weiß Oberhausen 5:0

Das kleine Derby gegen RWO wurde gemeinsam am Glas vor dem Spiel eröffnet, ehe es zeitig ins Stadion ging.

Sah man im ersten Durchgang ein relativ ausgeglichenes Spiel mit leichtem Übergewicht für unsere SG, überraschte unsere Mannschaft in Hälfte 2 mit einer starken Leistung und überrannte RWO geradezu. Förderlich dafür war definitiv, dass sich die Gäste nach dem 3:0 merklich aufgegeben hatten.

Auf den Rängen gab es in Block C einige wirklich gute Phasen, insgesamt war das in Anbetracht des Kantersieges aber zu wenig. Man merkte einfach, dass die Spannung schließlich schnell aus dem Spiel war.

Der Gast aus Oberhausen zahlenmäßig überschaubar. SFOB und Co. auf der Tribüne machten die ersten 20 Minuten einen überraschend guten Eindruck. Flachte dann aber merklich ab und nach dem 3:0 stellte man – nicht unverständlicher Weise – den Support ein.

7. Spieltag: Borussia Mönchengladbach II – SG Wattenscheid 09 4:2

Nachdem das Gastspiel bei den kleinen Fohlen in der Vorsaison eines der Highlights darstellte, fuhr man auch diesmal guter Dinge an den Niederrhein. Kam dann aber mal wieder anders als gedacht.

In Anbetracht der Auswärtsfahrerzahl, gerade auch was die Zahl an Supportwilligen betrifft, war es das mit der guten Laune. Stimmung im Block beschissen über die gesamten 90 Minuten, um es vorweg zu nehmen.

Auf dem Platz entwickelte sich im ersten Durchgang ein munteres Spielchen mit vier Toren. Zweimal ging unser Team in Führung, konnte diese allerdings nicht behaupten. Natürlich kam im zweiten Durchgang dann, was kommen musste – Mönchengladbach drehte das Spiel und die drei Punkte blieben dort. Gebrauchter Tag.

Nach dem nun dritten Auswärtsspiel in Folge mit absolut unbefriedigendem Support, gilt es nun beim Heimspiel gegen RWO zurück in die Spur zu finden!

 

6. Spieltag: Sportfreunde Siegen – SG Wattenscheid 09 3:4

Pünktlich zur besten Sendezeit ging es für uns ins Siegerland zu den Sportfreunden. Scheiß Sport1!

Die Anzahl an 09ern im Block und der daraus resultierende Support waren unter aller Sau. Sechs, setzen! Auch die Anstoßzeit als Grund zu nennen, wäre da zu einfach.

Wenigstens auf dem Feld bekam man einiges geboten. Früh im Spiel gingen die Sportfreunde schon nach 15 Minuten mit 2:0 in Führung, obwohl unsere Jungs kein schlechtes Spiel machten. Ebenso schnell drehte man das Ganze dann innerhalb von weiteren 20 Minuten. Sieht man so auch nicht alle Tage. Mit einer 3:2 Führung ging es also in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang war man aufgrund einer Notbremse zwar den Großteil der Zeit in Überzahl, allerdings wurde der Gastgeber merklich stärker. So kam, was kommen musste – Ausgleich, 3:3 in der 85. Minute.

Lange Gesichter im Gästeblock. Die Mannschaft aber warf noch einmal alles nach vorne und tatsächlich, in der 90. Minute lag der Ball ein viertes Mal im Tor der Siegener. Wahnsinns Spiel! Lob an das Team!

Der Siegener Anhang rund um die TSC legte einen soliden Auftritt hin, der gerade in den ersten 30 Minuten zu überzeugen wusste. Der Standortwechsel scheint dort tatsächlich was gebracht zu haben. Lediglich die Pyroshow fürs Free TV wirkte ein wenig mickrig.

Weiter geht es in Mönchengladbach!

1. Runde Westfalenpokal: Firtinaspor Herne – SG Wattenscheid 09 1:7

Die erste Runde des Westfalenpokals fand trotz Heimrecht der Herner im heimischen Lohrheidestadion statt. Vor mageren 400 Zuschauern, wovon gut die Hälfte Firtinaspor die Daumen drückten, sah man einen ungefährdeten Sieg und zog somit in Runde zwei ein.

Wir verzichteten auf organisierten Support und machten es uns in der Kurve bei bestem Wetter, Bratwurst und Bier hinter unserer Fahne gemütlich.

In der nächsten Runde wartet der BSV Schüren aus Dortmund.

1. Runde DFB-Pokal: SG Wattenscheid 09 – 1.FC Heidenheim 1:2

Nun war der Tag also gekommen. Erstmalig nach elf langen Jahren stand unsere SG wieder in der Endrunde des nationalen Pokalwettbewerbes. Was hatte man sich vor der Auslosung für große Duelle ausgemalt? Als dann mit dem FC Heidenheim eines der

beschissensten Lose gezogen wurde, war die Stimmung erstmal gedämpft.

Dennoch – umso näher der Tag kam, desto größer wurde die Vorfreude. So kam es dann auch, dass man sich sieben Tage vor dem Spiel spontan entschloss, doch noch eine Choreo durch zu ziehen. Einige Elemente wurden dabei von vorherigen Choreographien wieder verwendet, andere mussten nun also in kürzester Zeit auf kleinstem Raum gefertigt werden.

Die Vorbereitungen für eben diese Choreo begannen am Spieltag schon drei Stunden vor Anpfiff. Als das Ganze zum Einlauf der Mannschaften dann in die Luft ging, fiel einem schon nen Stein vom Herzen und man war mit Stolz erfüllt. Sicherlich einige Schönheitsfehler im Endeffekt drin gewesen, aber zum einen lernen wir aus eben solchen Fehlern und zum anderen stimmt einen das Gesamtbild in Anbetracht der Umstände bei der Herstellung durchaus zufrieden.

In einer sehr gut gefüllten Lohrheide fing unsere Mannschaft gleich gut an. Spielte mutig nach vorne und ging doch tatsächlich frühzeitig in Führung. Die Lohrheide stand Kopf zu diesem Zeitpunkt. Heidenheim fand kaum ins Spiel und ein Zweiklassenunterschied war nicht auszumachen.

Halbzeit. Durchatmen. Leider kamen die Gäste ziemlich verbessert aus der Kabine und so merkte man früh, dass die Messe noch nicht gelesen ist. Trotzdem dauerte es bis nach der 70. ehe der FCH ausgleichen konnte. Ganz bitter, dass nur wenige Minuten danach Tor Nummer zwei fiel. Unsere Jungs weiterhin engagiert, aber HDH lies nicht mehr viel zu. So endete der Traum also nach 90 starken Minuten. Wie so oft, reichte dem klassenhöheren Verein eine eher mäßige Leistung zum Weiterkommen. Die Mannschaft kann trotzdem stolz auf sich sein – wir sind nämlich stolz auf euch Jungs!

Auf den Rängen war an diesem Sonntag ganz großes Kino angesagt. Bis zur erwähnten Minute 70 einfach fantastische und fanatische Stimmung. Weite Teile der West stimmten bei dem Großteil der Lieder mit ein und teilweise konnte man sogar in der Kurve die Leute im Takt klatschen sehen. Was so möglich ist, wenn plötzlich Pokal in Wattsche ist…

Dennoch möchten wir an dieser Stelle mal nicht wehmütig auf den meist tristen Ligaalltag blicken, sondern freuen uns über das erlebte. Dass nach dem schnellen Doppelschlag erstmal sowas wie eine Schockstarre auf der West herrschte, ist verständlich – anschließend wurde die Mannschaft aber wieder angemessen gefeiert.

Der Blick in den Gästeblock war sehr ernüchternd. Der Hauptmob rund um die „Fanatico Boys“ erreichte das Stadion erst bei Abpfiff. Während des Spiels musste man daher mit nem kümmerlichen Haufen vorlieb nehmen, der wohl zum Großteil aus Ahlenern bestand. Mehr als mit den Armen zu rudern kam da dann auch nicht bei raus.

Das Kapitel DFB-Pokal kann also nun wieder geschlossen werden. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen großen Tag mit einem tragischen Ende.

Der Dank geht an die Mannschaft, an alle 09er, die beim Support und der Choreo gut mitgezogen haben, an den Verein, der uns einen reibungslosen Aufbau schon weit vor Anpfiff ermöglichte und an die angereisten Würzburger!

Wattenscheid stirbt nie!

04. Spieltag: FC Schalke 04 II - SG Wattenscheid 09 0:2

 

2:0 gewonnen und Tabellenplatz 5 erklommen. Das war es heute aber auch schon mit dem positiven.

 

Zwar fuhren für unsere Verhältnisse relativ viele Leute auswärts mit, jedoch ging der aktive Haufen bei den vielen Eventies einfach unter. Scherz beiseite, wer der Sportgemeinschaft nach allen den Höhen und Tieren immer noch die Treue hält, ist mitnichten ein Eventie, von einer lautstarken Unterstützung der eigenen Mannschaft in einem durchschnittlichen Regionalligaspiel ist der gemeine Wattenscheid Fan dann aber auch Meilenweit entfernt.

 

Das Spiel begann für uns mit ganz schlechten Vorrausetzungen. Der etatmäßige Vorsänger war nicht zugegen, der Trommler nicht pünktlich vor Ort und der Ersatz war ebenfalls nicht da. Dementsprechend zäh ging es auch im Gästeblock los, das ereignisarme Spiel tat dazu sein übriges. Auch mit erscheinen des Trommlers sollte sich der Support in Hälfte eins nicht mehr spürbar verbessern.

 

Erst mit dem Führungstor von Manuel Glowacz nach rund 60 Minuten sollte sich das ändern. Zwar riss die Szene samt Umfeld auch danach keine Bäume aus, allerdings war die letzte halbe Stunde den Umständen entsprechend relativ passabel.

Dass selbst nach dem Sieg kaum jemand außer uns die 3 Punkte mit einem „Sieg“ feierte spricht schon Bände. Darüber hinaus hatte die Wattenscheider Fanszene auch mal mehr Zahnfahnen im Gepäck, wenn es auf Reisen ging.

 

Egal, Mund abwischen und weiter geht’s, schließlich steht am nächsten Sonntag mit dem DFB-Pokalspiel gegen Heidenheim das erste DFB-Pokalspiel seit 11 Jahren für die Sportgemeinschaft auf dem Programm, für unsere Gruppe ist dies sogar die Premiere.

 

03. Spieltag: SG Wattenscheid 09 - Borussia Dortmund II 1:1

 

Im Zuge der englischen Woche kamen die Amateure des BVB in die Hellwegstadt. Da die erste Mannschaft von Schwarz-Gelb noch in der Sommerpause ist, begleitet von ca. 800 Borussen.

Die Kulisse war also gegeben. Auf dem Feld sah man zwei verschiedene Halbzeiten. Während im ersten Durchgang Schwarz-Weiß das Spiel machte und verdient in Führung gehen konnte, lief im zweiten Durchgang nicht mehr viel zusammen, was vorallem an enorm erstarkten Borussen lag. Umso erfreulicher, dass trotzdem ein Punkt an der Lohrheidestraße geblieben ist. Absolut passabler Saisonstart!

Auf den Rängen mühte sich unser Block, der wieder mal nicht brechend voll war, ab und legte einen durchaus leidenschaftlichen Auftritt hin. So wirklich überspringen wollte der berühmte Funke aber nicht auf den Rest. Zufrieden kann man sein, das Maß aller Dinge war das allerdings noch nicht.

Die Stimmhoheit lag allerdings sowieso bei den zahlreichen Gästen. Gute Mitmachquote. Lautstärke aufgrund der Liedauswahl allerdings nicht immer beeindruckend. Dieser spielunabhängige Singsang ist nunmal Geschmackssache.

Zur zweiten Halbzeit gab es eine sehr schön anzusehende Choreo und eine weniger gelungene Pyroeinlage.

02. Spieltag: TSV Alemannia Aachen - SG Wattenscheid 09 0:1

 

Auswärtssieg!

Das erste Spiel in fremden Gefilden führte uns an die holländische Grenze nach Aachen. Nachdem das Spiel am Tivoli in der abgelaufenen Saison als eines der Highlights bezeichnet werden konnte, war die Erwartungshaltung natürlich entsprechend groß.

Den ersten Dämpfer gab es dann aber aufgrund der Absage des Busses. Stattdessen ging es also per PKWs gen Kaiserstadt. Dort angekommen musste man feststellen, dass nicht allzu viele Ruhrpottkanaken den Weg gefunden haben. Urlaubszeit hin oder her – schwach!

Aus der aktiven Szene etwa 35 Leute anwesend, welche von Anfang bis Ende einen leidenschaftlichen und motivierten Auftritt hingelegt haben. Man selbst kann also hoch zufrieden mit sich sein. Dass man sich aufgrund der Zahl aber vermutlich dennoch nicht allzu viel Gehör im großen Stadion verschaffen konnte, ist nur normal.

Auf dem Feld legte unsere Mannschaft einen ebenso engagierten Auftritt hin, dominierte das Spiel über die gesamte Zeit und nahm die drei Punkte mit in den Pott. Dass es nur beim 1:0 geblieben ist, ist dabei durchaus schmeichelhaft für die Alemannia.

Die Szene der Gastgeber legte einen soliden Auftritt hin, war allerdings schwächer als in den Vorjahren – man wird die Regionalliga in Aachen wohl langsam verständlicher Weise leid sein.

Nun steht eine englische Woche an, in der sich die Amateure des BVB die Ehre in der Lohrheide geben. Da die Bundesliga noch pausiert, darf man wohl einiges auf den Rängen erwarten.

01. Spieltag: SG Wattenscheid 09 – SC Verl 1:2

 

Und es geht wieder los!

 

Am ersten Spieltag der neuen Regionalligasaison, welche dieses Jahr außerordentlich interessant bestückt ist, kam mit dem SC Verl zwar ein alter Wegbegleiter, allerdings kein Gegner zum mit der Zunge schnalzen in die Lohrheide.

 

Kurzes Warm-Up vor dem Spiel und dann ging es endlich wieder in die Lohrheide.

Ab da war es dann mit der Freude aber auch vorbe, deshalb die Kurzfassung.

 

Ein schlecht gefüllter und sich merklich noch in der Sommerpause befindliche Block C wusste zu keinem Zeitpunkt zu überzeugen und auf dem Platz geriet unsere Elf trotz solidem Spiel in Rückstand, welche auch nicht mehr aufgeholt werden sollte.

 

Samstag geht es nach Aachen! Es gilt, an den letzten guten Auftritt am Tivoli anzuknüpfen!

 

Impressum Szene Wat © 2016